Mit dem Journal of Arts erzählen wir persönliche Geschichten über die Kunstwelt. Wir wollen die Kunstwelt näher zusammenbringen. Es ist wichtig, als Gemeinschaft zusammenzuarbeiten. Wir streben nach tiefen und persönlichen Geschichten über KünstlerInnen, SammlerInnen, KuratorInnen, JournalistInnen, BloggerInnen und so weiter.

Was macht diese Welt so einzigartig? Was treibt sie an? Wie funktioniert sie? Das Journal of Arts ist ein Symbol für junge Künstler, Kuratoren und Berater, die nach einem Weg in die Kunstwelt suchen. Lassen Sie uns Ihr Journal sein, das Sie auf dieser Reise begleitet.


Melissa Jetzer

Editor-in-Chief
Journal of Arts

Melissa absolvierte das Studium der Kunstgeschichte an der Universität Zürich. Sie ist unsere jüngste Kuratorin, steht jedoch im Engagement niemandem etwas nach! Involviert ist sie unter anderem mit dem hippen Kunstort «TART» in Zürich, aber auch mit dem «Haus zur Ameise» in St. Gallen, wo sie mitmischt in der jungen Kunstszene. Zuvor hat sie in ein halbes Jahr bei der «Kunst Halle St. Gallen» gearbeitet.  

In ihrer Freizeit trifft man sie in allerlei Kunstmuseen an, oft auch mit einer grossen Kamera ausgestattet. Oder man trifft sie einfach nicht an, dann ist sie vermutlich gerade die Kunstmuseen anderer europäischen Städte am erkunden…  

Melissa Jetzer (links) im Gespräch mit Rea Eggli, Gründerin #letsmuseum

Der Talk fand im Rahmen der von Melissa kuratierten Ausstellung “Exchanging Perspectives” in der TART Zurich statt.

Florian Paul Koenig

Chief Innovation Officer
Network of Arts AG

Florian Paul Koenig kommt aus der Kunstwelt und hat die künstlerische Leitung in der Hand. Da er selbst als Kunstschaffender tätig war und sich nun im Feld der Kuration bewegt, kennt er sich in der Branche aus.

Florian Paul Koenig in der NoA Gallery in Luzern.

Wir werden von der Saly Frommer Foundation unterstützt.